skip to Main Content

Wie man mit nur 7 Schritten Nichtraucher*in wird

1. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt. Warum rauche ich und in welchen Situationen? Rauche ich, um Stress abzubauen? Ist die Zigarette eine Belohnung? Gewohnheit? Rauche ich, weil die anderen um mich herum rauchen?

 

2. Datum festlegen. Lege ein Datum fest, an dem Du mit dem Rauchen aufhörst. Dieses sollte innerhalb der nächsten 10 Tage liegen.

 

3. Die Zeit bis zum Ausstiegstag läuft – nutze diese. Führe Dir vor Augen, wie viel Du geraucht hast, indem Du zum Beispiel die Zigarettenstummel sammelst. Bald ist das Vergangenheit. Der Abend vor der Hypnosesitzung eignet sich, um die letzten Zigaretten wegzuwerfen und „Rauchutensilien“ wie Feuerzeuge, Streichhölzer, Aschenbecher zu verschenken oder wegzuräumen. 

Jetzt Nichtraucher*in werden

 

4. Ersatz schaffen. Du bist rauchfrei. Wie geht es Dir, wenn der Nikotinkick ausbleibt? Suche Dir eine „Ersatzbeschäftigung“. Sport kann zum Beispiel wie eine Belohnung wirken. Versuche es mal mit Entspannungstechniken wie Yoga, autogenem Training, Achtsamkeitsübungen oder Meditation. 

 

5. Zuzunehmen, sobald sie mit dem Rauchen aufhören. Wissenschaftliche Studien besagen, dass Nikotin den Energieverbrauch des Körpers steigert. Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst sinkt der Energieverbrauch. Wenn Du die Zigarette durch Essen – zum Beispiel Süssigkeiten oder Snacks – ersetzt, ist eine Gewichtszunahme möglich. Deshalb: Ersetze die Zigarette nicht durch Essen. Ersetze eine schlechte Angewohnheit nicht durch eine andere schlechte Angewohnheit. Wenn Du aus Gewohnheit oder Langeweile zur Zigarette gegriffen hast, überbrücke diesen Moment durch einige tiefe Atemzüge. Stehe auf, gehe herum, höre Musik, tanze oder gehe einmal um den Block, denke an etwas Schönes – zum Beispiel was für Dich alles als Nichtraucher möglich ist. 

6. Gewichtszunahme vermeiden. Viele Raucher/Raucherinnen haben Angst zuzunehmen, sobald sie mit dem Rauchen aufhören. Wissenschaftliche Studien besagen, dass Nikotin den Energieverbrauch des Körpers steigert. Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst sinkt der Energieverbrauch. Wenn Du die Zigarette durch Essen – zum Beispiel Süssigkeiten oder Snacks – ersetzt, ist eine Gewichtszunahme möglich. Deshalb: Ersetze die Zigarette nicht durch Essen. Ersetze eine schlechte Angewohnheit nicht durch eine andere schlechte Angewohnheit. Wenn Du aus Gewohnheit oder Langeweile zur Zigarette gegriffen hast, überbrücke diesen Moment durch einige tiefe Atemzüge. Stehe auf, gehe herum, höre Musik, tanze oder gehe einmal um den Block, denke an etwas Schönes – zum Beispiel was für Dich alles als Nichtraucher möglich ist.

7. Neue Routinen etablieren. Mache es Dir zur Gewohnheit, meine Meditationshypnose mindestens über 21 Tage täglich zu hören. Dein Selbstvertrauen wird dadurch gestärkt, und über Dein Unterbewusstsein entstehen in Deinem Gehirn neue Verschaltungen (Neuroplastizität), die Dein neues Leben als Nichtraucher einfacher machen.

Jetzt Nichtraucher*in werden

Was Sie als Nichtraucher erwartet

Als Nichtraucherin oder Nichtraucher erwartet Sie ein neues Leben. Nicht nur Ihre physische Gesundheit verändert sich positiv, sondern auch Ihre Psyche. Das lässt sich übrigens auch über Ihr Portemonnaie sagen. Das erwartet Sie als Nichtraucherin oder Nichtraucher:

  • Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands
  • kein (Raucher-)Husten am Morgen
  • bessere Atmung
  • besserer Geruchs- und Geschmackssinn
  • längere Ausdauer beim Sport
  • besseres Hautbild
  • Haare und Nägel werden kräftiger, die Verfärbungen auf Fingern und Nägeln verschwinden
  • Nichtraucher/Nichtraucherin ohne Entzugserscheinungen
  • Kleider und Räume stinken nicht mehr nach Rauch
  • der erste Gedanke am Morgen ist nicht an die Zigarette verschwendet
  • keine Abhängigkeit von der Zigarette mehr
  • den Zigaretten nicht mehr «nachlaufen» müssen, wenn das Päckchen leer ist
  • keine Rauchpausen mehr, dadurch effizienteres Arbeiten
  • Selbstbefreiung
  • mehr Geld

Nein. Wenn Sie die Entscheidung zum Rauchstopp nicht mir Ihrem Verstand, sondern aus tiefstem Innern getroffen haben, werden Sie nach der Hypnosesitzung Nichtraucherin oder Nichtraucher sein und keine Entzugserscheinungen haben.

In der Hypnose wird der Auslöser, weshalb Sie rauchen, eliminiert. So haben Sie weder Entzugserscheinung, noch fehlt Ihnen die Gewohnheit, sich eine Zigarette anzustecken. Sie finden zu einem gesünderen Lebensstil, zu dem auch eine gesunde Ernährung gehört.

Wenn Sie aus eigenem Willen mit dem Rauchen aufhören wollten und wir in der Hypnosetherapie alle Ursachen aufdecken konnten, ist es fast ausgeschlossen, dass Sie anschliessend rückfällig werden. Natürlich weiss man nicht, was in der Zukunft liegt.

Nein. Ich wende in der Hypnosetherapie zum Rauchstopp keine Ekelsuggestionen an. Wir können die Auslöser für das Rauchen auch ohne eklige Gerüche und Ekelbilder in Ihrem Unterbewusstsein ausfindig machen und eliminieren.

Rauchstopp – Ihre Entscheidung

Es ist wichtig, dass Sie aus eigener Überzeugung den Entschluss fassen, mit dem Rauchen aufzuhören und nicht von Ihrer Partnerin, Ihrem Partner oder Ihren Eltern zur Hypnosetherapie «verknurrt» werden. Sie kommen freiwillig zur Hypnosesitzung. Es ist essentiell, dass Sie von sich aus Nichtraucherin oder Nichtraucher sein wollen.

Jetzt Nichtraucher*in werden
Back To Top
Call Now Button